Die Geschichte von KLINGER

Der Firmengründer Richard Klinger war erst 26 Jahre alt, als er 1886 seinen ersten Betrieb in Wien eröffnete. Sein Interesse lag hauptsächlich in der Problemlösung von an Dampferzeugern angeschlossenen Glasrohranzeigern, für die er einen Schauglaskörper nach dem Reflexionsprinzip entwickelte. Für diese Erfindung erhielt er 1890 ein Patent und eröffnete seinen ersten Produktionsbetrieb in Gumpoldskirchen, Österreich, der im Laufe der Jahre immer größer wurde und noch heute einer der größten Klinger-Produktionsbetriebe ist.

Aufgetretene Probleme mit Dichtungen waren für Richard Klinger einer der Hauptgründe auch hier ein neues Produkt zu entwickeln, und zwangen ihn, hierfür eine Lösung zu finden. Er entwickelte daraufhin eine revolutionäre Faserweichstoffdichtung, in der eine spezielle Gummi- und Fasermischung mittels eines Kalanders verpresst wurde.

Heute ist KLINGER einer der weltweit führenden Hersteller und Anbieter von Industriedichtungen und Armaturen. Die global agierende Gruppe besteht aus insgesamt 40 Unternehmen mit weltweit 60 Fertigungs-, Vertriebs- und Servicestandorten.

Die Gruppe einzelner unabhängiger Klinger-Unternehmen befindet sich seit 1886 im Privatbesitz und wird noch immer von der Klinger-Familie geführt.

Die Geschichte der KLINGER SCHÖNEBERG GmbH

September 2006

Eröffnung des Representative Office der KLINGER SCHÖNEBERG GmbH in Shanghai, China. Die KLINGER SCHÖNEBERG GmbH ist somit nun auch in China als deutscher Hersteller hochwertiger Chemiekugelhähne präsent, und steht ihren Kunden als Ansprechpartner vor Ort mit gewohnt hohem Service-Niveau zur Verfügung.

Januar 2006

Gründung der KLINGER SCHÖNEBERG GmbH mit Sitz in Graben-Neudorf, durch die Unternehmensfusion der TEG-SCHÖNEBERG GmbH mit dem Bereich Industrie-Armaturen der KLINGER GmbH, unter der Leitung von Manfred Goßmann und Michael Wüllerich.

Das Armaturenlager aus Idstein wird physisch nach Graben-Neudorf in ein neu errichtetes Zentrallager konzentriert. Das Vertriebsteam bleibt am Traditionsstandort Idstein.

Die Verschmelzung der beiden Unternehmen setzt einen konsequenten Schritt im Hinblick auf die Wünsche und Anforderungen der Kunden nach einem umfassenden Leistungsspektrum unter der Philosophie "Connect with Quality" fort. Aus dem erweiterten Leistungsangebot resultiert für die Kunden ein hervorragendes Leistungsspektrum von qualifizierter Beratung, hoch entwickelten Serienprodukten bis hin zu kundenspezifischen Problemlösungen.

2002

Im Zuge der Altersnachfolgeregelung wird die TEG-SCHÖNEBERG GmbH von der KLINGER GmbH übernommen und somit ein Mitglied der weltweit agierenden Klinger-Gruppe.
Die TEG-SCHÖNEBERG GmbH bleibt eine eigenständige Gesellschaft innerhalb der Klinger-Gruppe, welche die Kundenbedürfnisse in enger Zusammenarbeit mit der KLINGER GmbH in Idstein sicherstellt.

2001

Unternehmensfusion zwischen der TEG mbH und der Schöneberg OHG. Es entstand die TEG-SCHÖNEBERG GmbH & Co. KG mit den Geschäftsführern Herrn Gerd Kraft und Herrn Peter Schöneberg. Durch Herrn Schöneberg, ein langjährig erfahrener Kaufmann mit besonders stark ausgeprägter Markt- und Kundenkompetenz, wurde der Bereich des Direktvertriebes intensiviert. Mit der Gründung der TEG-SCHÖNEBERG GmbH wurde das Geschäftsjahr konsequent genutzt, um seine Transformation vom Entwickler zum innovativen Hersteller umzusetzen. Aufgestellt mit nunmehr drei Kernkompetenzen in Entwicklung, Herstellung und Vertrieb ist die TEG-SCHÖNEBERG GmbH ein Anbieter, der sich konsequent und bedarfsgerecht an den Bedürfnissen seiner Kunden orientiert. Positionierung der innovativen Produkte unter dem Label " INTEC " als Anbieter einer Kugelhahn Systemtechnologie aus einer Hand.

1993 - 1999

Mit dem Einzug in ein neu erstelles Gebäude, bestehend aus Büroraumen und einer Fertigungshalle, wird die bisherige Wertschöpfungskette erweitert. Jetzt können die von den Konstrukteuren entwickelten und gefertigten Prototypen innovativer Industriearmaturen unter Einsatz moderner Prüf- und Teststände systematisch bis zur Serienreife umgesetzt werden.

Erste Teilnahme an der Internationalen Fachmesse ACHEMA auf dem Messestand der KSB. Das Leistungsangebot wird von den Kunden sehr positiv aufgenommen und die TEG mbH verstärkt den Bereich der mechanischen Fertigung sowie etabliert den Bereich der Serienmontage.

Der Markt honoriert die Strategie, Entwicklungen und Detailkonstruktionen, geprüfte Prototypen bis zur Serienreife und Herstellbarkeitsstudien inkl. Kostenanalyse integriert aus einer Hand zu erhalten.

1993

Gerd Kraft gründet die Technische Entwicklungsgesellschaft, die TEG mbH als Consulting Unternehmen, für die Armaturenentwicklung. Der Unternehmensgründer, ein langjährig erfahrener Entwickler von Industriearmaturen, insbesondere von Kugelhähnen für die industrielle Anwendung, agierte in den Gründerjahren des Unternehmens mit wenigen aber sehr effizient arbeitenden personellen Ressourcen.